Annabel Schöngott

gepflegte Perversion

Lieblingsaktivitäten in einer Session:

  • Lustvoller Dirty Talk
  • Optisches & haptisches Teasen
  • Rollenspiele & Benutzungsszenarien
  • Facesitting & Leckspiele
  • Kreationen meiner Körperflüssigkeiten

No-Go’s:

  • Blood play
  • Vomit
  • Ich als Switch oder Sub
  • Spiele auf Augenhöhe

Aktuelles Lieblingsspielzeug:
Meine Brüste, deine Haut, deine Lust und mein Knebeldildo.
Ich liebe es mich an dir und deinem Körper aufzugeilen und zu testen wo genau sich meine Nippel am besten anfühlen. Vielleicht lasse ich sie aber doch nur vor deinen aufgerissenen Augen hin und her wippen? Du bist mein Spielzeug und bekommst mehr, wenn du etwas gut machst. Streng dich an!

Was für eine Bizarrlady bist du?
Ich bin eine emphatische Spielerin und feinfühlige Perverse, die gerne lacht. Mein Sadismus ist spielerisch und bewegt sich im Radius meiner und deiner Lust. Gemein kann ich auch sein. Verstoß gegen meine Regeln und du bekommst was du verdienst. Tu was ich will und ich belohne dich mit allem was ich habe.
Meine Lust ist ein Spiegel von deiner. Es sei denn, du bist mir mit Kopfmaske, Fesseln und gespreizten Armen und Beinen ausgeliefert. Das macht mich zwangsläufig an und ich liebe es wie sich dieses Gefühl unweigerlich in mir ausbreitet. Ein tolles Spiel.

Meine Haut trifft deine. Schmutzige Phantasien, die gedacht, ausgesprochen und vielleicht getan werden.
Ich bin ein absoluter Berührungsfetischist. Ich will dich erforschen. Mal sanft, mal hart, mal glitschig, geil, etwas schmerzhaft oder versaut.

Meine liebsten Lust-Trigger sind:
Du bist mir ausgeliefert.
Ich benutze dich.
Es wird versaut und/oder schmutzig.

Ich freue mich sehr über Anfänger und den Zauber den jeder Beginn inne hat. Es ist ein feierlicher Moment, jemandem zum ersten mal Fesseln anzulegen und den zelebriere ich nur zu gern mit dir.

Was macht dich dabei aus?
Meine Emphatie. Ich fühle was du fühlst.
Mein Lachen.
Meine Stimme.
Meine Authentizität.
Meine Leidenschaft.

Ich bewege mich gern in schmutzigen Gefilden. Dieser Schmutz ist manchmal wörtlich gemeint. Und manchmal nur in Gedanken. Kopfkino. Reisen. Fliegen.

Was ist Dominanz / Submission / Fetisch für dich?
Meine Dominanz bedeutet meine frechen perversen Dämonen frei- und zuzulassen, mit ihnen zu tanzen, Spaß zu haben und sie zu lieben. Lern sie kennen. Sie sind wunderbar.

Meine Dominanz bedeutet Freiheit. Es gibt keine Verurteilung. Ich bin wer ich sein will und kann dich für meine lüsternen Phantasien missbrauchen.

Meine Dominanz bedeutet auch Fürsorge. So vulgär und gemein und lüstern ich bin – so fürsorglich kann ich sein, wenn der Moment dafür gekommen ist.

Das bedeutet Dich hinzuhalten und deine Erregung zu genießen. Oder bestrafe ich sie? 
Regeln gelten hier keine. Nur meine. Das macht mich geil und ruhig zugleich. Echte Lust! Was draußen passiert, zählt jetzt nicht mehr. Die Welt ist still. Du machst was ich will.

Das bedeutet mir zu nehmen was ich will. Du bist mein Spielzeug und ich benütze dich. Es gibt nur dich und mich und manchmal noch jemand Drittes. Ich lade nämlich liebend gerne jemanden zu uns ein und habe wundervolle Lieblingsspielpartner*innen

Was liebst du an SM?
Ich liebe es mich von meiner Alltagspersönlichkeit zu verabschieden und in verbotene Rollen zu schlüpfen. SM macht das möglich. Soviel Möglichkeiten – soviel Spaß! In welche Rolle wolltest du schon immer mal schlüpfen? Trau dich!
BDSM bietet für mich durch Konsens außerdem ein sicheres Spielfeld um diese Grenzgänge zu erfahren, sich selber und andere zu erforschen und sich in neue Gefühlswelten fallen zu lassen. Ein vergnüglicher Trip ins Land der Tabus. Reise mit mir!

Wie hast du angefangen mit diesem Job / was hat sich seither verändert?
In jungen Jahren habe ich schon geahnt, dass da etwas in mir schlummert. Später wurde es dann immer deutlicher, dass in meiner Lust eine Superpower steckt, die gefüttert werden will. Je mehr das passiert, umso mehr wächst sie. Meine Libido ist groß, echt und leidenschaftlich.
Mit erotischer Massage und Tantra habe ich dann meinen Weg in die Profession gefunden und mich danach im SM-Radius ausprobiert. Im Studio Avalon konnte ich bereits viel lernen und habe mich dort in sinnliche schmutzige BDSM-Szenarien, also in den bizarren Sektor verliebt. Als das Avalon seine Tore geschlossen hat, zog ich mit einigen anderen des Teams zum Studio Lux und fühle mich seither sehr wohl in meiner Homebase. Die letzten Jahre dort haben mich sehr wachsen lassen. Die Gemeinschaftssessions und die enge Verbindung zum Team bedeutet mir viel. Meine Ausbildung am Institut für Sexualtherapie zum Sexcoach kam vor zwei Jahren dazu und seither referiere ich auch manchmal in einem Kurs und meine Reise geht weiter.

Wie kann man einen Termin mit dir vereinbaren? Wann hast du Zeit?
Am liebsten ist mir die Kontaktaufnahme per Messenger. Mail geht auch, jedoch brauche ich für Mailverkehr mehr Zeit.
Wann ich im Studio Lux oder auf Reisen bin, lässt sich sehr gut in meinem Kalender auf meiner Homepage sehen.

Nimm Kontakt auf:

1 + 3 = ?