Lady Salome

Rollenspiel & Bondagekunst

Lieblingsaktivitäten in einer Session

  • Bondage
  • Rollenspiel
  • Tease & Denial
  • Bestrafung
  • Humor

No Gos

  • KV
  • GV
  • Drogen
  • psychische und physische Destruktivität
  • unsafe und nicht einvernehmliche Praktiken

Aktuelles Lieblingsspielzeug
Mein liebstes Spielzeug bist du. Ich wickle dich in meine Seile wie in ein Spinnennetz und spiele auf der Klaviatur deiner Sinnlichkeit, wie auf den Tasten eines Flügels, um dir die ungeahntesten Töne zu entlocken und die Bandbreite deiner Emotionen auszuloten.

Was für eine BDSM Person bist du?
Ich bin…
Der Zwang, von dir gewählt
Die Sünde, die befreit
Die Liebe, die dich quält
Das Fieber, das dich heilt.

Einfühlsame Sadistin, die es liebt, dir die süßen Schreie deines Lustschmerzes zu entlocken. Gieriges Raubtier, das die Beute gern auf Samtpfoten umkreist, mit ihr spielt und blitzschnell zupacken kann. Sanfte und sinnliche Verführerin. Schutzengel, der dich auf deiner Reise in die ungeahnten Tiefen deiner Phantasien begleitet. Gefühlsfetischistin mit einem Händchen für den Zauber des Augenblicks. Strenge Erzieherin mit einer Schwäche für Schwererziehbare. Konsequente Herrin, die mit Kreativität immer herrlichere Gemeinheiten und Aufgaben für dich ersinnt. Starke Amazone, die dich besiegt und erobert…

Was macht dich dabei aus?
Kreativität, Phantasie und Facettenreichtum. Ich genieße es in die unterschiedlichsten Rollen zu schlüpfen und dabei authentisch die Möglichkeiten meines Seins auszukosten und Aspekte meiner Persönlichkeit immer wieder neu zu entdecken. Ich mag es, dass Menschen sich mir öffnen und hingeben, mir ihre intimsten Geheimnisse anvertrauen und deren Erfüllung in meine Hände legen. Die Poesie eines einzelnen Augenblicks kann betörend sein. Und nicht zuletzt mag ich die grenzenlose Fallen von Beschränkungen in einer SM-Session, denn um wieviel wertvoller und wahrhaftiger ist das Streicheln einer Hand, wenn sie dich auch schlagen könnte.

Was ist Dominanz /Submission für dich?
Sklaven unserer Selbst

Wir sind Sklaven unserer Selbst
Gefangen im Käfig der Gedanken
Gefoltert vom Schmerz des DA – Seins
Gebunden in Stricke der Vergangenheit
Nur eins wird uns Linderung verschaffen:

Sklave eines Anderen zu sein.

Die Abkürzung BDSM hat gleich drei Komponenten: ​ Bondage & Discipline (BD) Dominance & Submission (DS) Sadism & Masochism (SM) ​ Der erste Aspekt weist auf die Regeln und Restiktionen in der sadomasochistischen Konstellation zwischen zwei Menschen und damit auf das immanente Machtgefälle, welches durch die zweite Komponente (DS) repräsentiert wird. Der eine dominiert, während der andere sich unterordnet. Die dritte Komponente (SM) dreht sich um den Schmerz als körperliche oder auch seelische Erscheinungsform, welcher, wie alle anderen Aspekte auch, stark lustbetont und damit sehr positiv von den Beteiligten wahrgenommen wird. Es ist ungeschriebenes Gesetz der modernen SM-Subkultur, dass alle Handlungen im gegenseitigen Einvernehmen stattfinden, ob nun im direkten oder im Metakonsens. Viele richten sich dabei nach dem SSC (safe, sane, consensual), einige nach dem RACK (Risk Aware Consensual Kink). SM-Situationen sind also stets doppelt belichtet und haben damit eine andere spirituelle, emotionale und sexuelle Dimension als Gewalthandlungen.

Was liebst du an SM
Vertrauen, Hingabe, Intensität und den Zauber des Augenblicks Das Ausleben von Phantasien wird als im höchsten Maße befreiend und beflügelnd wahrgenommen und ist eine legitime Ausdrucksform des Seins. Es scheint, dass eine Normierung der eigenen Sexualität und eine Abwertung der eigenen sexuellen Wünsche und deren Versagung in der Realität (insofern sie keinem Beteiligten schadet) in vielen Fällen erst zu einer Krankheit führen. Wer hat also das Recht nicht nur seine eigene, sondern auch die Sexualität anderer Menschen zu bewerten, zu kategorisieren und abzuwerten? Wer normiert uns?

Wie hast du angefangen mit diesem Job / was hat sich seither verändert
Vor über 10 Jahren aus eigener Passion und unbändiger Neugier. Daran hat sich nichts geändert.

Indikationen für die Anwendung: ​

Sexualtrieb in submissiver Ausprägung, Bereitschaft zur echten Hingabe, Leidens- und Genussfähigkeit, Neugier, Lust auf Selbsterfahrung, Verlässlichkeit, Aufrichtigkeit, Offenheit, Stil, Sauberkeit, gern auch BDSM-Einsteiger und Frauen, Transidente ​

Zu Risiken und Nebenwirkungen:

Die Behandlung kann unter Umständen zu diversen Rötungen und wunderbaren, unmissverständlichen Spuren führen. Sie riskieren das Auftreten akuter ekstatischer Zustände und chronischer Glücksgefühle.

Wie kann man einen Termin mit dir vereinbaren? Wann hast du Zeit?
Meine Anwesenheitstage findest du auf der Lux-Seite oder auf meiner Homepage.

Kontakt

Kalendertage

Laden… Laden…
  • Classical Role Play

  • Fantasy Play

  • Fetish Play

  • Fighting Games

  • Historical Play

Nimm Kontakt auf:

1 + 6 = ?