Madame Eva-Liliel Black

Bossy B/Witch

Lieblingsaktivitäten in einer Session#

  • Mindfuck
  • Rubber
  • Tunnelspiel
  • Power Play
  • CNC

No Gos

  • GV
  • OV
  • Vomit
  • Illegales

Aktuelles Lieblingsspielzeug
Mein Lieblingsspielzeug ist der/die Sub/ Pet an sich. Jedes Spiel ist anders, jede Begegnung an sich besonders.

Toys, SM Möbel und anderes Equipment sind hierfür nicht mehr als Mittel zum Zweck.
Meine Favoriten was Equipment angeht ändern sich recht oft, aber hier sind die „Festen“ Bestandteile: Halsbände, Seile/ Riemen/ Gurte, Augenbinden/Masken, Zwangsjacken, Stiefeln, Paddle, Flogger; meine Füße, Hände und natürliche Fingernägel.

Was für eine BDSM Person bist du?
BDSM ist ein tiefer Teil meines waren Selbst, welche sich schon im frühem Kindesalter bei mir bemerkbar machte. Sogar schon so früh, dass ich es damals noch gar nicht mit Sexualität in Verbindung setzen konnte.
Der wichtigste Anteil von BDSM für mich ist das Machtspiel und es äußert sich in zahlreichen Formen und Arten, nicht alle sind direkt sexueller Natur.
Aber genau dieses indirekte, nicht offensichtliche Teil der menschlichen Sexualität reizt mich eben sehr.
Ich setze mich gern mit Materie und Metaebene auseinander.
Für mich findet Sex, ins besonders BDSM, zum größten Teil im Kopf statt.
Mich faszinierten die grenzenlose Fantasien, kreative Macht und die Erforschung der dunkelsten Täler der Menschliche Psyche.
Reine Theorie finde ich allerdings langweilig. Lieber lebe ich meine Interessen und die Interessen des jeweiligen Subs in vollen Zügen aus, auch wenn, oder vielleicht, gerade wenn diese von der „Norm“ abweichen. Ganz nach dem Motto:
„You only live once, your (dirty) secret is a safe with me, this is a judgement free zone”.

Ich betrachte das Leben als ein Spiel und bin immer für eine neue Challenge zu begeistern.
In meinem Spiel bin ich immer souverän und immer dominant.

Protziges Auftreten habe ich nicht unbedingt nötig um meinem Gegenüber meine Dominanz spüren zu lassen, und ihn wissen zu lassen wer hier die Leine in der Hand hat und wer am anderen Ende dieser Leine seinen Platz hat.
Das kann man Wort wörtlich so verstehen sowie als auch im übertragenen Sinne.

Was macht dich dabei aus?
Diese Frage können meine Subs sicherlich besser beantworten.
Ich kann aber sagen das ich folgenden Sachen oft als Feedback bekomme:
Ein sehr authentisches Auftreten, unterstrichen von einer hypnotischen, beruhigenden, aber dennoch leitende Stimme.
Ein ehrliches, oft lautes, sexy Lachen welches unter anderem jegliche Zweifel, ob ich auch wirklich Spaß an der Sache habe, ausräumt.

„Lieblingsteile“ von mir Selbst im Spiel sind:
Mindgames – ich liebe es, meine Intelligenz gegen dich auszunutzen.
Mein körperlicher Ausdruck durch Bewegung und Stiel -ich setzte mein Körper sehr gern im Spiel ein;
Mein dichtes, starkes, dunkles, wildes natürliches Haar – ein wahrer Spiegel meines Charakters
Meine ausgefallen großen Füsse (EU 42/43) und Hände mit langen Fingern, welche ich dich spüren lassen werde.
Eine gewisse Ausstrahlung, ein „je ne sais quoi“, was jede Domina sich mitbringen sollte.

Was ist Dominanz /Submission für dich?
D/S ist teilweise ein Spiel, teils purer Ernst.
Wie viel von was zutrifft hängt sehr von dem jeweiligen Sub und unserer Dynamic ab.
Oft ergibt sich mit Subs die mir über längere Zeit dienen eine tiefe Bindung in der die D/S Dynamic immer mehr gefestigt wird.
Die Realität schwindet dahin, bzw wird ausgetauscht gegen die Realität des Alltags.
Nicht selten entsteht eine tiefe Verbundenheit zueinander die über die auch außerhalb der Studio Türen bestehen bleibt. Manchmal empfinden Subs diese realer als das „normale Leben“.
Subs welche einmal für eine oder mehre Stunden in eine andere Welt abtauchen möchten ohne Interesse an einer lang wirrigen D/S Dynamic, sind bei mir natürlich ebenfalls willkommen.

Was liebst du an SM?
SM ist etwas ganz besonders, – eine zusätzliche Dimension in den man sich so gut wie grenzenlos ausleben kann – Genderswap, Petplay, Ageplay, Latex/ Rubber Doll, Human Furniture – nur ein Paar von vielen Möglichkeiten.
SM bedeutet für mich Akzeptanz, Offenheit, Freiheit und Unterstützung innerhalb der Community.
Für mich ist SM Kunst sowie auch Liebe zu gleich.
Um ehrlich zu sein ist es nur sehr schwer in Worte zu fassen.

Wie hast du angefangen mit diesem Job / was hat sich seither verändert?
Anfangs hat mich der Gedanke gereizt eine SM-Begegnung mit einer vollkommen Fremden Person zu gestalten. Eine Person über welche ich nichts weiter weiß als seine/ihre Vorlieben und Tabus. Ich habe es als Herausforderung gesehen auch in diesem Kontext der doch sehr anders ist als ich es gewohnt war, gemeinsam eine interessante Session auf zu bauen

Viele Jahre habe ich „nur privat“ gespielt. Das habe ich sehr genossen und genieße es auch weiter hin noch, darin wird sich so schnell nichts ändern. Aber natürlich kamen diese
Spielbeziehungen auch oft mit emotionalem Gepäck von beiden beteiligten
Als ich als Profidomina angefangen habe, ging es mir um den Spaß am Spielen haben ohne emotionale Bindungen.
Mit der Zeit habe ich aber gelernt genau diese emotionalen Bindungen nicht zu meiden, sondern diese und die damit verbundenen wunderschönen Momente zu zelebrieren.

Wie kann man einen Termin mit dir vereinbaren? Wann hast du Zeit?
Gute Sessions zu planen, benötigt Zeit, daher sind mir vorzeitige Anfragen am liebsten.
Trotzdem können Subs Ihr Glück gerne mit einer spontanen Anfrage versuchen.
Wichtig ist mir eine klare Kommunikation bei der Anfrage, wo die wichtigsten Details mir mitgeteilt werden:
Was für eine Session würdest du gerne erleben? Was sind deine Vorlieben und Tabus?
Wann würdest du mir gerne dienen und für wie lange? Datum + Uhrzeit, wenn möglich 2-3 Terminvorschläge.

Ich bevorzuge vorzeitige Terminierung, weil ich mir gern Gedanken zum Spiel mache und weil ich oft verreise. Ich habe viele Gäste, die eine Uhrzeit ist für mich weniger relevant, da bin ich flexibel.

Kontakt

Laden… Laden…

Nimm Kontakt auf:

6 + 2 = ?